Kizomba

Kizomba ist mittlerweile auch in Europa eine beliebte Musikrichtung und Tanzstil. Entstanden ist die Kizomba ursprünglich aus dem Tanz Semba. Dieser Tanzstil bedeutet so viel wie Fest, Spiel oder auch Unterhaltung. Die Musik zu diesem Tanz ist meist sehr sinnlich.
Auch hier gibt es verschiedene Stile. Der bekannteste Stil heißt Passada. Hierbei läuft das Pärchen in einer sehr engen Tanzhaltung vorwärts, rückwärts und diagonal. Dieser Schritt kann als veränderter Discofox-Grundschritt gesehen werden. Laut der europäischen Tanzbevölkerung ist Kizomba eine Vermischung aus Reggea, Bachata und Tango.

Hier ein Beispiel für Kizomba:

Bachata

Dieser Tanz stammt aus der Dominikanischen Republik. Der Begriff „Bachata“ bezeichnet sowohl eine Musikrichtung, als auch einen Tanz. Der Takt der Musik ist ein 4/4 Takt. Geprägt ist die Musik von den mitspielenden Gitarren, welche einen hohen und leicht leiernden Klang von sich geben (ursprünglich). Die Themen der Bachatamusik sind meist romantisch.
Allgemein wird beim Tanzen ein Bein neben das andere gestellt (auf 1, 2, 3). Bei der 4 wird das freie Bein leicht angehoben. Eine andere Version für den 4. Taktschlag ist, das freie Bein „anzustellen“ mit einem Tipp. Für diesen Tanz gibt es mehrere Variationsmöglichkeiten. Früher galt die Bachatamusik oftmals als vulgäre Musik.
Bachata ist nicht direkt Salsa, wird dennoch auf jeder Salsaparty gerne gespielt und getanzt.